fbpx
 

Kitesurfen & Surfen in Mauritius

Wo sind die besten Plätze? | Alles, was du wissen musst
Mauritius & Kitesurfen: Ein Paradies für Kitesurfer im Indischen Ozean

Du magst Kitesurfen und Surfen, und suchst nach neuen Plätzen um dich auszuprobieren? Mauritius hat ein paar Ecken, die du definitiv von deiner Bucket List streichen willst. Die Insel ist berühmt für ihre weißen Sandstrände und das azurblaue Wasser, und ist zu einem beliebten Ort für Surfer und Kitesurfer im Indischen Ozean geworden. Zudem besitzt Mauritius unzählige Flachwasserlagunen, die zusammen mit dem tropischen Wetter perfekt zum Surfen sind, und zwar das ganze Jahr. Also, mach deine Boards, Kites, Gurte und Chicken Loops fertig und sei bereit fürs Abenteuer!

 

 

Le Morne: Der berühmteste ort zum Kitesurfen in Mauritius

Los geht’s mit Le Morne – der Ort für Surfer und Kitesurfer schlechthin, wenn man nach Mauritius kommt. Im Süden der Insel gelegen, gehört die Kulturlandschaft von Le Morne zum Welterbe der UNESCO und bietet atemberaubende Strände, Lagunen und Szenerien. Sowohl Anfänger als auch fortgeschrittene Kitesurfer werden sich hier wohlfühlen. Die Lagunen sind vielseitig; du kannst Sprünge üben, aufregend lange in der Luft stehen und wenn du willst sogar deine Back Mobes der Welt präsentieren! Am beliebtesten ist der öffentliche Strand, an dem erfahrene Surfer ihr Können zeigen dürfen. Unweit der Küste von Le Morne Village gibt es außerdem eine ruhigere Ecke, die umgangssprachlich als Lover’s Point bekannt ist – ein Muss für Kitesurfer.

 

 

La Baie: der platz für surf-spass in Tamarin

 

Tamarin liegt im Black River District, hat einen großartigen Strand und ein Küste voller Surfer. Es ist der perfekte Ort, um unter der Woche zu surfen, weil es da wesentlich ruhiger zugeht als am Wochenende. Zum Kitesurfen ist La Baie nicht ganz so gut geeignet, weil sich der Wind hier ziemlich in Grenzen hält.

 

 

Bel Ombre: tropisch und modern, exzellent für kitesurfer

 

Okay, La Morne ist ein toller Ort zum Kitesurfen, aber nicht die größte Herausforderung in Mauritius. Bel Ombre, das ebenfalls im südlichen Mauritius liegt, ist hingegen prädestiniert für fortgeschrittene und erfahrene Kitesurfer. Hauptsächlich liegt das an den Winden, die näher an der Küste durchaus anspruchsvoll sein können. Je weiter man sich vom Ufer entfernt, desto ruhiger werden sie jedoch. Wenn du dort in der Dämmerung loslegen willst, solltest du deine Elektrolyte und dein Koffein vorher überprüfen! Im Gegensatz zu Le Morne gibt es in Bel Ombre recht viele kommerzielle Einrichtungen wie Restaurants und Hotels. Ein Hauptvorteil von Bel Ombre ist, dass hier nicht zu viele Kite-Fans unterwegs sind. Du hast also deine Ruhe beim Ausprobieren und Experimentieren.

 

 

Anse La Raie ist ebenfalls eine reise wert!

Auf geht’s in den Norden der Insel, zum Anse La Raie Strand in Rivière du Rempart. Anse La Raie heißt übersetzt „Bucht der Teufelsrochen“. Ein poetischer und furchteinflößender Name … Man stellt sich automatisch die eindrucksvollen Kreaturen vor, wie sie durch das glänzend blaue Wasser gleiten. Sorgen brauchst du dir aber nicht machen. Kein Teufelsrochen wird dir beim Kitesurfen in die Quere kommen. Der Wind kann hier manchmal unregelmäßig sein, da er kaum von den berühmten südöstlichen Handelswinden beeinflusst wird, aber für fortgeschrittene Surfer ist Anse La Raie einen Besuch wert.

Kitesurfing in Mauritius. Photo kitesurf mauritius. Best spots in mauritius